WBV Am Wiehen

Der Wasserbeschaffungsverband Am Wiehen besteht seit 1961 und hat die Aufgabe, seine Mitglieder mit Trinkwasser zu versorgen und hierfür Grundwasser zu gewinnen. Der WBV ist ein Zusammenschluss von drei Städten und Gemeinden sowie des WBV des Amtes Hartum. Das Verbandsgebiet erstreckt sich über die Kreise Herford und Minden-Lübbecke. Nur die Stadtwerke Bad Oeynhausen betreiben eine eigene Wasserförderung. Die lokalen Mengen reichen aber auch hier nicht immer aus. Daher beziehen alle Kommunen Wasser vom WBV.

Der Wasserbeschaffungsverband unterhält ein nach den modernsten Erkenntnissen ausgestattetes Wasserwerk in Hille-Südhemmern. Hier wird derzeit aus 21 Entnahmebrunnen Rohwasser aus einer durchschnittlichen Tiefe von ca. 20 Metern gefördert und zu sauberem, qualitativ hochwertigem Trinkwasser aufbereitet. Anschließend werden mit dem Wasser die Kommunen Löhne, Bad Oeynhausen und Hüllhorst versorgt und über den WBV des Amtes Hartum auch Teilgebiete von Hille und Minden; in Bad Oeynhausen erfolgt zusätzlich eine eigene Wassergewinnung. Neben dem Wasserwerk in Hille hat der Verband noch zwei Hochbehälter in Bad Oeynhausen-Bergkirchen, die zusammen rund 7.250 m³ Wasser speichern können, um Verbrauchsspitzen in den Kommunen besser abfedern zu können.

Die Bürger haben mit dem WBV kaum Berührungspunkte. Die Wasserversorgung erfolgt ausschließlich über die örtlichen Trinkwasserversorger. Spezielle Informationen über die Trinkwasserversorgung in Ihrer Stadt (z. B. aktuelle Tarife, Prüfberichte über die Wasserqualität, Beantragung eines Hausanschlusses …) erhalten Sie mit Klick auf den entsprechenden Ort.

Zahlen, Daten, Fakten

Gründung 1961
Wasserwerke 1
Brunnen 21
Jährliche Förderung 4.500.000 m³
Tägliche Förderleistung 12.000 m³
Wasserspeicher 2
Speichervolumen 7.250 m³
Rohrnetzlänge 36 km
Verbandsvorsteher Bernd Poggemöller
Mitglieder Stadt Bad Oeynhausen
Stadt Löhne
Gemeinde Hüllhorst
WBV des Amtes Hartum

 

Karte Versorgunggebiet WBV Am Wiehen Stadtwerke Löhne Stadtwerke Bad Oeynhausen WB Hüllhorst WBV Amt Hartum

An heißen und trockenen Spitzenverbrauchstagen reichen die Förder- und Bezugsmengen zur Deckung Tagesbedarfes in Bad Oeynhausen, Hille, Hüllhorst und Löhne nicht immer aus. Über einige Tage können die fehlenden Mengen durch einen Trinkwasservorrat in Hochbehältern ausgeglichen werden. Damit dieser nicht leerläuft bitten wir die Bürger um ihre aktive Mithilfe. Denn durch sein Abnahmeverhalten kann jeder maßgeblich mithelfen, dass wir die Spitzenabnahmezeiten, gerade an sonnigen Tagen und längeren Dürrezeiten, auch in diesem Jahr meistern werden.

Hierzu stellen die Wasserversorger mittels einer Ampel täglich Hinweise zum möglichen Umgang mit Trinkwasser online. Genaueres zum Behälterstand und dem Trend ist auf dieser Grafik (Link) zu erfahren.